18 hausdurchsuchungen in bühl und umgebung

am frühen morgen des 16. juli fanden zeitgleich 18 hausdurchsuchungen in bühl, gernsbach, gaggenau und achern statt.

anlass war die partybesetzung in bühl vom 4.juli. die initiative für einen linken freiraum wollte durch diese aktion auf die notwendigkeit eines selbstverwalteten jugendraums in der region aufmerksam machen. ca 50 menschen feierten bis die bullen anrückten.
nun sehen sich die aktivistInnen einer massiven repressionswelle und medienhetze der lokalen presse ausgesetzt.

die noch junge aber stetig wachsende linke szene der gegend war sicher der hauptgrund für die repression:
immer wieder werden hausdurchsuchungen dazu genutzt, um strukturen, zusammenhänge und gruppen auszuleuchten. wirkliche „ermittlungserfolge“ sind hier für die bullen und den staat zweitrangig, viel wichtiger sind die informationen über die szene und der nicht zu vernachlässigende einschüchterungseffekt auf die betroffenen.

wir dürfen die betroffenen nicht alleine lassen!
solidarität ist und bleibt unsere stärkste waffe!

infos: 1,2